Heskîf

Dokumentarfilm | 2021 | Türkei | 55’ | Sprache: Türkisch, Kurdisch | Untertitel: Englisch
Regie: Elif Yiğit

Der Untergang eines Weltkulturerbes und eines Ökosystems

Durch den Bau des Ilısu-Staudamms wurde Hasankeyf, eine antike Stadtfestung am Tigris, die auf eine zwölftausendjährige Geschichte zurückblicken konnte, zerstört. Die Bewohner der Dörfer, die dem Stausee weichen mussten, haben nicht nur ihre Häuser, sondern auch ihre Lebensgrundlage und ihre Erinnerungen verloren. Der Dokumentarfilm lässt die einstigen Bewohner, die umgesiedelt wurden, selbst zu Wort kommen und zeigt das Ausmaß des Verlustes.

Regisseurin Elif Yiğit begann mit den Dreharbeiten zu diesem Film bereits 2019 und dokumentiert das Leben und das Ökosystem vor der Überflutung, den Prozess des Untergangs und die aktuelle Situation. Mit unaufwändigen Mitteln hat sie damit ein wichtiges Zeitzeugnis geschaffen.

Previous
Next

Über die Regisseurin

Elif Yiğit, geboren 1994 in Diyarbakır, hat ihren Abschluss im Fach Radio, Film, Fernsehen an der İstanbul Kültür Universität gemacht. Sie studiert derzeit Kunstgeschichte an der Istanbul Universität und arbeitet gleichzeitig als Regie- und Kameraassistentin.

Filmographie:

  • Heskîf (2021)
  • Endless Games (2019)