SİBEL

Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Türkei | 2018 | 95 Min. | Türkisch mit deutschen Untertitel
Regie: Çağla Zencirci, Guillaume Giovanetti
Mit Damla Sönmez, Emin Gürsoy, Elit İşcan

 

Samstag, 23.3., 20.30 Uhr
Donnerstag, 28.3., 18.30 Uhr
Gasteig, Carl-Amery-Saal

 

Die 25-jährige Sibel lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester in einem abgelegenen Bergdorf am Schwarzen Meer. Sie ist stumm, kann sich aber dank einer in der Region verbreiteten Pfeifsprache verständigen. Von den Dorfbewohnern, die sie für geistig behindert halten, ausgeschlossen, jagt Sibel insgeheim einen Wolf, der sich im nahen Wald herumtreiben soll. Bei einem ihrer Streifzüge trifft Sibel auf einen verwundeten Soldaten, der von der türkischen Armee desertiert ist. Er sieht die junge Frau mit ganz anderen Augen als die anderen.

Der Film wurde 2017 in Kuşköy nahe der Schwarzmeerküste gedreht – einem der letzten Orte, in denen die von der UNESCO in die “Liste des dringend erhaltungsbedürftigen immateriellen Kulturerbes” aufgenommene Pfeifsprache noch gesprochen wird.

 

Preise:
2018 International Locarno Film Festival: FIPRESCI Preis
2018 Cinémed Montpellier: Publikumspreis, Kritikerpreis
2018 International Adana Film Festival: Bester Film, Beste Darstellerin (Damla Sönmez), Bester männlicher Nebendarsteller (Emin Gürsoy)
2018 International Antalya Film Festival: Beste Darstellerin (Damla Sönmez), Bestes Drehbuch (Çagla Zencirci, Ramata Sy, Guillaume Giovanetti), 2018 Mediterranean Film Festival of Brussels: Großer Preis der Jury

 

Diese Filme könnten Sie auch interessieren:



RELATED POSTS