PREMIERENFIEBER!

Bei den 31. Türkischen Filmtagen feiern zwei Spielfilme ihre Deutschlandpremiere: Das emotionale Drama CHRONOLOGY von Ali Aydin und der dystopische Fantasy-Film PERI: GIRL WITH NO MOUTH von Can Evrenol.

 

CHRONOLOGY zieht mit einem faszinierenden Vexierspiel um das rätselhafte Verschwinden einer schönen Frau die Zuschauer in seinen Bann. Was ist tatsächlich passiert? Mit detektivischem Gespür rekonstruiert der Film die Chronologie der Ereignisse und dekonstruiert das Scheinbild einer glücklichen Ehe.

 

Am Samstag, 21.3., um 20.30 Uhr stellt Regisseur Ali Aydin persönlich seinen Film dem Publikum vor.

 

Dagegen entführt uns PERİ: GIRL WITH NO MOUTH in eine seiner Zivilisation beraubten fantastische Welt, in der nur die Kinder ihre Unschuld noch nicht verloren haben und sich mutig allen Schrecken entgegenstellen. Trotz seiner Märchenhaftigkeit spielt die Geschichte vor dem Hintergrund ganz realer Gefährdungen unserer Gesellschaft.

 

Am Freitag, 27.3., um 20.30 Uhr können Sie mit dem Regisseur Can Evrenol über seinen ungewöhnlichen Film diskutieren.

 

Zwei Dokumentarfilme feiern bei den Türkischen Filmtagen sogar ihre Europapremiere!

 

OVACIK porträtiert Fatih Mehmet Maçoğlu, den ersten und einzigen kommunistische Bürgermeister der Türkei, und seine Gemeinde Ovacık, die ökologische Landwirtschaft betreibt. Am Donnerstag, 26.3., um 18.00 Uhr sind Regisseurin Ayşegül Selenga Taşkent und Produzentin Delizia Flaccavento zu Gast.

 

CHROMOSOME BROTHERS von Hasan Kalender, am Samstag, 21.3., um 17.00 Uhr zeigt auf beeindruckende Weise, wie drei Menschen mit Down Syndrom erfolgreich ihr Leben meistern.