NOAH LAND

Drama | 2019 | Deutschland, Türkei, USA | 109´ | Untertitel: Deutsch / Englisch

Regie: Cenk Ertürk | Darsteller: Ali Atay, Haluk Bilginer, Mehmet Özgür, Hande Doğandemir


Inhalt

Der altersschwache Ibrahim bittet seinen Sohn Ömer, ihn in sein Heimatdorf zu begleiten. Er möchte unter dem Baum begraben werden, den er vor Jahrzehnten als Junge dort gepflanzt hat. Seitdem ist jedoch viel Zeit vergangen. Der Baum wird mittlerweile als Heiligtum, das von Noah nach der Sintflut gepflanzt wurde, verehrt und ist ein lukratives Pilgerziel. Zwischen den geschäftstüchtigen Dorfbewohnern und dem alten Ibrahim kommt es zum Konflikt. Und Ömer ist hin und her gerissen zwischen der Loyalität zu seinem Vater und der Abneigung gegen dessen eigensinnigen Wünschen.Die berührende Vater-Sohn-Geschichte, die gleichzeitig eine Studie über Fanatismus und religiöse Praktiken in der Türkei ist, ist besetzt mit hochkarätigen Schauspielern, wie dem 2019 mit dem Emmy-Award ausgezeichneten Haluk Bilginer. Zugleich besticht der Film durch die eindrucksvolle Kameraarbeit von Frederico Cesca.

Über den Regisseur

Cenk Ertürk studierte zunächst Wirtschaftswissenschaft an der Bosphorus University in Istanbul. Doch schon während dieses Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für das Fimemachen und änderte seine Pläne. Er drehte zunächst einige Kurzfilme und verdiente sein Geld als Regieassistent. Schließlich führte ihn sein Weg an die New York University, wo er an der Tisch School of Arts unter anderem bei Darren Aronofsky seinen MFA-Abschluß machte. NUH TEPESİ – NOAH LAND ist sein erster Spielfilm und entstand mit Unterstützung der Cinéfondation Residence of Cannes Film Festival.

Filmographie

  • Nuh Tepesi – Noah Land (2019)
  • Shall No One Hold My Hand! – Kimse Elimi Tutmasın (2017)
  • Sparrows (2016)
  • Zeitgeist (2016)
  • Uzun Bir Gün – A long Day (2015)
  • Posthumous (2014)
  • Nahoş Bir Mevzu (2010)
  • Güzel Kokmadığımı Biliyorum – I know I don’t smell good (2009)
  • Muz Eğrisi (2009)
  • Düşten Kalan (2009)
  • Babamın Cennetinde (2008)
  • Pencereler Ardında – Hinter den Fenstern (2008)

Der Regisseur über seinen Film

“I want to make this movie to ‚understand‘ /‘face‘ instead of blaming. Understanding/Facing our sense of ‚loving‘… I want to understand what is happening in my part of the world and so in the world. I want to study the factors which have led to what is happening nowadays in the world. What creates extremism as a trend globally? Not only in Middle East…In Myanmar or in USA. East or West. Everywhere. Humanity has a problem with loving. Either idolizing or alienating… Either fanatic or enemy… Focusing on father-son relations and religion, I want to scrutinize if a balanced-love is possible and how it would be. I‘d like to raise questions like why we have to love or hate, why we rush to choose a side, if a middle point is possible and if so, how. Especially, I feel excited to study and see the potential of the son while he is facing the ‚fanatics‘ of the tree as himself, an ‚enemy‘ to his own father.”
(Cenk Ertürk über NOAH LAND, Auszug aus dem Pressematerial, Klinkerfilm Production)

Festivals und Preise

  • 2019 Tribeca Film Festival New York | Bestes Drehbuch, Bester Hauptdarsteller
  • 2019 Adana IFF | Bester Film, Beste Regie, Beste Kamera
  • 2019 Melbourne IFF
  • 2019 Vancouver IFF
  • 2019 Sao Paolo IFF
  • 2019 Thessaloniki IFF

Weitere Informationen

Haluk Bilginer (Ibrahim) ist einer der bekanntesten Schaupieler seiner Generation und ein Star des türkischen Kinos und Fernsehens. Er absolvierte eine klassische Schauspieler-Ausbildung zunächst am türkischen Staatskonservatorium, später an der renommierten London Academy of Music and Dramatic Art. Er übernahm in seiner jahrzehntelangen Karriere nicht nur Rollen in türkischen, sondern auch in vielen internationalen Produktionen. Für seine Hauptrolle in dem Goldene-Palme-Gewinnerfilm KIŞ UYKUSU – WINTER SLEEP wurde er beim IFF in Palm Springs ausgezeichnet. Zuletzt erhielt er den International Emmy Award als bester Darsteller in dem Alzheimer-Drama “Şahsiyet”.Ali Atay (Ömer) ist Schauspieler, Musiker, Drehbuchautor und Regisseur. Er absolvierte die Theaterabteilung der Mimar Sinan Fine Arts University. Bekannt wurde er mit seiner Rolle als Mecnun in der absurden Comedy-Serie LEYLA İLE MECNUN. Mit weiteren Darsteller*innen der Serie gründete er “Leyla The Band” und stellte auf Tourneen sein Gesangstalent unter Beweis. Er schrieb Drehbücher und führte Regie bei Filmen wie LIMONATA. Für seine Rolle als Ömer in NUH TEPESİ – NOAH LAND erhielt er den Preis für den besten Darsteller beim Tribeca Filmfestival in New York.

Warum solltet ihr euch den Film anschauen?

In NOAH LAND stehen Menschen im Mittelpunkt. Und zwar Menschen mit all ihren Widersprüchen und in ihrer ganzen Vielschichtigkeit. Eindimensionale Klischees kommen hier nicht vor. In den Konflikten zwischen Vater und Sohn, zwischen dem alten Mann und den Dorfbewohnern, die alle auf ihrer Wahrnehmung der Wirklichkeit beharren, gibt es nicht die Guten und die Schlechten, die Intelligenten und die Dummen. Recht und Unrecht sind niemals eindeutig. Das macht diesen Film so spannend und facettenreich. Und er geht einem nahe. Dass die Geschichte uns so berührt, ist auch den darstellerischen Leistungen der beiden ausdrucksstarken Hauptdarsteller Haluk Bilginer und Ali Atay zu verdanken. Dazu kommt die fantastische Kameraführung von Frederico Cesca – die magischen Bilder, die uns in Landschaften und Seelenabgründe eintauchen lassen. Ein rundum überzeugender und kraftvoller Film!