INVISIBLE TO THE EYE

Fiktionaler Dokumentarfilm | 2020 | Türkei, Deutschland | 87’ | Untertitel: Englisch

Regie: Zeynep Dadak | Darsteller: Aykut Sezgi Mengi, Umay Anadolu Kaboğlu, Hasan Arslangiray, Elif İlhan


Inhalt

Das heutige Istanbul mit den Augen eines Reisenden aus dem 17. Jahrhundert. Der essyistische Dokumentarfilm folgt den Fußspuren des armenischen Reiseschriftstellers Eremya Çelebi Kömürciyan. In seinem Buch “Istanbul im 17. Jahrhundert”, das er 1660 geschrieben hat, führt er den Leser/die Leserin durch die kosmopolitische Stadt als hätte er eine Kamera in der Hand. Zeynep Dadak greift diesen cinematographischen Blick auf und kontrastiert die Beobachtungen Kömürciyans mit den Facetten und Bildern der heutigen Stadt. Die visuelle Reise in die vielschichtige Vergangenheit und Gegenwart İstanbuls wird durch die geniale Kameraführung Florent Herrys zu einem Erlebnis für alle – ganz egal, ob sie die Stadt bereits gut kennen oder noch nie gesehen haben.

Über die Regisseurin

Zeynep Dadak promovierte an der Tisch School of Arts der New York University. Ihr erster Spielfilm, den sie zusammen mit Merve Kayan realisierte, MAVİ DALGA – BLUE WAVE hatte 2013 seine Premiere auf der 64. Berlinale. Auch ihr Kurzfilm BU SAHİLDE – ON THE COAST (2010) wurde auf vielen internationalen Festivals gezeigt und prämiert. Zeynep Dadak unterrichte weltweit an verschiedenen Universitäten, wurde 2018 für das Artist-in-Residence-Programm des Medienboard Berlin ausgewählt und nahm 2019 an dem Artist Fellowship Programm des Berliner Senats teil.

Filmographie

  • Ah Gözel İstanbul – Invisible to the Eye (2020)
  • Şimdi Herkes (2014, Kurzfilm)
  • Mavi Dalga – Blue Wave (2013)
  • Bu Sahilde – On the Coast (2010, Kurzfilm)

Festivals und Preise

  • 2020 Istanbul IFF | Sonderpreis im Nationalen Dokumentarfilm-Wettbewerb
  • 2020 Antalya IFF
  • 2020 Dokufest Prizren

Warum solltet ihr euch den Film anschauen?

INVISIBLE TO THE EYE nimmt euch mit auf eine ungewöhnliche Zeitreise. Die Kamera zeigt euch in einer ganz komplexen visuellen Sprache das Istanbul von heute. Ihr nähert euch der Stadt über das Wasser. Die Stadt ist umgeben von Wasser und ihr taucht langsam in die vielen verschiedenen Schichten dieser Stadt ein. Und doch entsteht vor eueren Augen ein ganz anderes Istanbul. Dieser Effekt entsteht, weil das, was ihr seht, mit den Worten eines Reisenden aus dem 17. Jahrhundert beschrieben wird. Ein genialer Kunstgriff, der irritiert, aber auch die Augen öffnet, für den Wandel und die Vielfalt dieser großartigen Stadt.Einer der interessantesten und kreativsten Filme, die je über Istanbul gedreht wurden!

Q&A